Gipfel Zytig – Das Organ für den Tourismus im Prättigau, in der Landschaft Davos und im Albulatal


 

Heute Montag aktuell 

Davos Dorf: Skitourengänger gestürzt

und schwer verletzt

 

K. Am Samstagnachmittag ist ein Skitourengänger bei der Abfahrt nach Tschuggen gestürzt. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen.

 

Zwei Kollegen begaben sich auf eine Skitour im Flüelagebiet in Richtung Jörihorn. Auf der Abfahrt nach Tschuggen kam der 41-Jährige aus noch nicht geklärten Gründen zu Fall und stürzte zirka 25 Meter den Abhang herunter. Die alarmierte Rega überflog den Verunfallten mit schweren Verletzungen am unbedeckten Kopf ins Kantonsspital nach Chur.

 

Am Freitag Morgen zogen Martin Bühler (li.) und die Kantonsärztin eine positive erste Bilanz der eingeschlagenen Testtrategie. Foto S.

 

Coronavirus-Bilanz: Wiederholtes Testen dämmt die Pandemie ein 

 

K. Graubünden setzt in der Bewältigung der Coronapandemie seit einiger Zeit erfolgreich auf ein umfassendes Schutz- konzept. Nebst der Impfkampagne und der Rückverfolgung der Infektionsketten durch das kantonale Contact Tracing wird seit Februar 2021 eine breitangelegte Teststrategie in Betrieben und Schulen umgesetzt. Die Auswertung der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa zeigt auf, dass repetitives Testen Infektionsraten nachweislich senken kann, wie am Freitag in Chur bekanntgegeben wurde.

 

Für die Bewältigung der Coronapandemie setzt der Kanton Graubünden auf ein umfassendes Schutzkonzept. Damit entwickelt er Massnahmen zur nachhaltigen Eindämmung der Infektionszahlen als Alternative zu einschneidenden Massnahmen, die das öffentliche Leben einschränken. Nebst der voranschreitenden Impfkampagne setzt der Kanton Graubünden auf wiederholtes Testen in Betrieben und Schulen. So werden über 40 000 Personen wöchentlich getestet – dies entspricht rund 30 Prozent der mobilen Bevölkerung.

Ausführlicher Bericht und aufschlussreiche Zahlen in der nächsten Ausgabe der Gipfel Zeitung.

 

Mia Hartmann gewinnt am JIWK Luzern Gold mit
neuem Schweizer Finalrekord Luftpistole 10 m

J.A. Vom 30. April bis 02.Mai hat in Luzern der diesjährige Internationale Juniorenwettkampf (JIWK) stattgefunden. Dieses Jahr Covid-19-bedingt leider ohne ausländische Beteiligung. In den Disziplinen Gewehr 10 m und 50 m sowie Pistole 10 m und 25 m waren Wettkämpfe für Juniorinnen und Junioren unter 20 Jahren, SSV-Kader und Lokalkader Kantone, organsiert.

Im Wettkampf mit der Luftpistole gewann die St. Antönier Nachwuchsschützin Mia Hartmann (Bild), Jgg. 2006, Lunden, die Goldmedaille mit neuem Schweizerrekord im Finaldurchgang. Die neue Marke steht nun bei 24 kommandierten Schüssen auf die 10er Scheibe bei 232.2 Punkten in der Kategorie Juniorinnen. Eine fantastische, mentale und nervenstarke Leistung, wenn man sich vor Augen führt, wie knochenhart solche Finalwettkämpfe ablaufen.
Diese unglaubliche Leistung stellte die noch nicht ganz 15-jährige Gymnasiastin nach über zweijähriger Corona-bedingter Wettkampfpause auf. Sie schiesst noch 1 ½ Jahre in der Kategorie Jugend U17, hat aber bereits jetzt einen neuen Final-Schweizerrekord bei der nächst höheren Kategorie Juniorinnen U21 inne. 

Ausführlicher Bericht in der nächsten Ausgabe der Gipfel Zeitung.

Aus InterContinental Davos

wird AlpenGold Hotel

 

Michel Reybier Hospitality übernimmt am 31. Mai 2021 das Management des InterContinental Davos und führt das Haus unter seinem neuen Namen «AlpenGold Hotel». Der bisherige General Manager, Mario Gubi, führt das Hotel weiterhin.

 

Bereits Ende 2019 erwarb AEVIS VICTORIA die Immobilie des

InterContinental Davos sowie dessen Betreibergesellschaft

Weriwald AG. Nach der Beendigung des Vertrages mit

InterContinental, ist es daher nur selbstverständlich, dass

AEVIS VICTORIA das Management dieses Flagship-Hotels in die

bekannten Hände von Michel Reybier Hospitality legt - betreibt

das Unternehmen doch bereits die acht anderen Luxushotels

aus dem Portfolio, u.a. auch das Victoria Jungfrau in Interlaken.

 

«Das Hotel in Davos hat eine Menge zu bieten, und ich freue mich sehr,

ihm eine neue Dynamik geben zu können. Insbesondere hoffe

ich, dass nach der Übernahme die Davoser Bevölkerung das

Hotel als einen integralen Bestandteil des Ortes sieht und

annimmt. Es soll, auch gerade aufgrund seiner Lage inmitten

der Natur, ein Treffpunkt für alle sein. Grundsätzlich wird sich

das AlpenGold wieder in der Schweiz etablieren müssen»,

unterstreicht Michel Reybier. Dabei wird es nicht um eine radikale Umgestaltung des Hotels gehen. Vielmehr wird eine neue Atmosphäre, eine neue Lebendigkeit, ein neuer «Spirit» geschaffen, der den heutigen

Ansprüchen Tribut zollt. Gerade auch für regionale, sportliche

sowie familienorientierte Gäste, die während ihrer Zeit im

AlpenGold Hotel nach Wohlbefinden, Zeit in der Natur und

sinnhaften Erlebnissen suchen.

 

Sie feiern heute  Geburtstag.

Wir gratulieren und wünschen alles Gute! 

Heinz Benz

Oliver Hunziker

Peter Aebli




Das Wetter in der Gipfelregion