Gipfel Zytig – Das Organ für den Tourismus im Prättigau, in der Landschaft Davos und im Albulatal


 

Heute Mittwoch aktuell 

Heute in Jenaz: Spatenstich

Kompetenzzentrum graubündenVIVA

 

Heute Mittwoch, 14. April, ab 14 Uhr, findet in Jenaz der Spatenstich für das Kompetenzzentrum graubündenVIVA statt: Der neue Bündner Standort für Regionalprodukte aus ausschliesslich lokalen Rohstoffen.

 

Direkt an der Hauptstrasse in Jenaz entsteht ein weiterer Genussmarkt von graubündenVIVA mit einem grossen Sortiment an regionalen Produkten. Im Gebäude des neuen Kompetenzzentrums – das zu 100 Prozent aus Bündner Materialien gebaut wird – können Besucherinnen und Besucher vor Ort erleben, wie Regionalprodukte mit ausschliesslich lokalen Rohstoffen hergestellt werden. In einer Begegnungs- und Erlebniswelt wird der Fokus auf Produktionsprozesse gelegt, die heute in Graubünden nicht mehr ausgeführt werden.

Neben der eigenen Produktion entstehen im Kompetenzzentrum in Jenaz auch ein Verkaufsladen und ein Bistro, wo die Regionalprodukte konsumiert werden können.

 

 Verlustreiches 2020 für die RhB: 6,9 Mio. Fr. 

 

D. Das Geschäftsjahr 2020 war auch bei der Rhätischen Bahn (RhB) stark geprägt von der Corona-Pandemie. Infolge massiv tieferer Betriebserträge und trotz frühzeitig eingeleiteter Sparmassnahmen resultiert für 2020 ein konsolidierter Gesamtverlust von 6.9 Millionen Schweizer Franken. Dies nach einem Gewinn von 7.1 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr. Ohne die COVID-19-Finanzhilfen von Bund und Kanton für den Regionalen Personenverkehr und den Autoverlad hätte der Verlust 19.9 Millionen Schweizer Franken betragen. Nur in den Sparten Güterverkehr und Infra-struktur wurden die finanziellen Ziele erreicht. Hohe Verluste der Tochtergesellschaften Glacier Express AG und Panoramic Gourmet AG führten in der Sparte Nebengeschäft zu einem hohen negativen Ergebnis. 

Mit gezielten Massnahmen sowie der Repriorisierung von Projekten bzw. Investitionen und dem Zurückstellen von nicht sicherheitsrelevanten und zwingenden Unterhaltsarbeiten konnten die Kosten deutlich reduziert werden. Als Reaktion auf die tiefen Frequenzen während des Shutdowns im Frühling 2020 verkehrten weniger Züge, teilweise auch ohne Zugpersonal. Die Öffnungszeiten an den Bahnhöfen wurden verkürzt. Auf Empfehlung des 

Bundesamts für Verkehr meldete die RhB im April Kurzarbeit von bis zu 20 Prozent an. Von Mai bis Ende Jahr erfolgte bei den Mitarbeitenden ein angeordneter konsequenter Abbau von Ferien, Mehrarbeits- und Überzeit.

Ausführlicher Bericht in der nächsten Ausgabe der Gipfel Zeitung 

 

Viamala-Schlucht ist eröffnet

P. Seit dem 1. April 2021 können Gäste dieses eindrückliche Monument wieder hautnah erleben und über die 359 Treppenstufen in die Schlucht hinuntersteigen. Vor Jahrtausenden vom Gletschereis und vom Wasser des Hinterrheins in den massiven Fels geschliffen, sind in der Viamala-Schlucht heute noch lebendige Spuren einer faszinierenden Geschichte zu entdecken. Für Kinder gibt es eine spannende Schatzsuche und Erwachsene werden in die Vergangenheit versetzt, wo Säumer noch zu Fuss durch die Viamala-Schlucht gestapft sind.  Auch kulturinteressierte kommen nicht zu kurz. Sofern es die Umstände zulassen, werden auch in diesem Sommer wieder zwei verschiedene Veranstaltungshighlights präsentiert. Zum einen das Theater „Via Mala“ nach John Kittels Roman, gespielt durch Gian Rupf und Volker Ranisch sowie die inszenierten Theaterführungen „Viamala Notte“ durch Erwin Dirnberger. Weitere Informationen finden Sie unter www.viamala-schlucht.ch . 

Die Viamala-Schlucht ist wie folgt geöffnet:

Die Viamala-Schlucht ist bis 1. November 2021 wie folgt geöffnet:

1. - 30. April:
täglich 09.00 - 18.00 Uhr*

Mai bis September:
täglich 08.00 - 19.00 Uhr*

1. Oktober - 1. November:
täglich 09.00 - 18.00 Uhr*

* Schlucht-Zutritt bis 30 Minuten vor Schliessung.

Sie feiern heute  Geburtstag.

Wir gratulieren und wünschen alles Gute! 

Corina Gantenbein

Albi Pick

Silvia Vanoni




Das Wetter in der Gipfelregion